Startseite

1. Schwetzinger Klimawerkstatt am 14. September

Klimaschutz geht alle an! Bürger/innen sollen sich beteiligen, um Arbeitsprogramm für Klimaschutz und Energiewende zu erarbeiten.

Die Stadt Schwetzingen möchte den Klimaschutz aktiv voranbringen und mit konkreten Maßnahmen die Ziele des Pariser Klimaabkommens auf lokaler Ebene umsetzen. Gelingen kann dies nur, wenn sich Stadt, Unternehmen und Bürger/innen vor Ort zusammenschließen und ein gemeinsames Arbeitsprogramm für die nächsten Jahre erarbeiten.
Um ein maßgeschneidertes Arbeitsprogramm für Schwetzingen erstellen zu können, hat die Stadt das Beratungsbüro B.A.U.M. Consult beauftragt, ein integriertes Klimaschutzkonzept zu erstellen. Aufbauend auf der Energie- und Treibhausgasbilanz der Stadt Schwetzingen, ermittelte die B.A.U.M. Consult Potenziale für den Ausbau erneuerbarer Energien sowie zur Steigerung eines effizienteren Energieeinsatzes und zur Energieeinsparung. Aus dem Ergebnis wird abgeleitet, welche quantitativen Klimaziele in Schwetzingen erreichbar sind.

Bei der Klimawerkstatt werden diese lokalen Klimaziele mit Bürger/innen, Arbeitnehmer/innen und anderen interessierten Akteuren diskutiert und abgestimmt. Des Weiteren werden konkrete Klimaschutzprojekte in den vier wichtigsten Handlungsfeldern - klimafreundlich Bauen und Sanieren, Mobilitätswende, zukunftsfähige Energieversorgung und klimafreundliche Lebensweise sowie konkrete Umsetzung und Begleitung des Prozesses durch die Stadtverwaltung – erarbeitet. Zu Beginn der Veranstaltung wird es eine allgemeine Einführung in den Abend sowie einen Impulsvortrag durch Professor Dr. Orestis Terzidis, Lehrstuhlinhaber am KIT in Karlsruhe, geben.
 

Die Stadt und B.A.U.M Consult laden daher alle interessierten Bürger/innen zur 1. Klimawerkstatt am Donnerstag, 14. September 2017, von 18.00 bis 21.00 Uhr ins Palais Hirsch, Schlossplatz 2, ein. Die Anmeldung dazu ist ab Anfang September unter www.schwetzingen.de online möglich.